Warning: Use of undefined constant ICL_LANGUAGE_CODE - assumed 'ICL_LANGUAGE_CODE' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/clients/7de1993e6f00a07c472d27d33eef545f/web/wp-content/themes/festival/functions.php on line 280
class="page-template page-template-page-profil page-template-page-profil-php page page-id-15745 ICL_LANGUAGE_CODE">

Konstantin Lifschitz

Russland

Klavier

Konstantin Lifschitz wurde 1976 im ukrainischen Charkiw geboren. Im Alter von fünf Jahren begann er am Gnessin-Musikinstitut in Moskau mit Klavierunterricht. Tatjana Zelikman war seine wichtigste Lehrerin. Nach seinem Abschluss setzte er seine Studien in Grossbritannien und in Italien fort. Seine wichtigsten Lehrer waren Alfred Brendel, Leon Fleisher, Charles Rosen, Fou T’song und Rosalyn Tureck.

 

Mit 13 Jahren gab er im Haus der Gewerkschaften in Moskau sein erstes Rezital-Konzert, das begeistert aufgenommen wurde. Danach trat Konstantin Lifschitz mit Solo-Rezitals an den führenden Festivals und in den weltweit wichtigsten Konzertsälen auf. Er konzertierte mit den bedeutendsten internationalen Orchestern wie den New Yorker Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem New Zealand Symphony Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, und dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI.

 

Als Solist trat Konstantin Lifschitz mit führenden Dirigenten wie Mstislaw Rostropowitsch, Wladimir Spiwakow, Bernard Haitink, Sir Roger Norrington, Marek Janowski, Michail Jurowski, Dmitri Sitkowetski, Alexander Rudin und Christopher Hogwood auf. Als Kammermusiker spielte Konstantin Lifschitz mit Künstlern wie Gidon Kremer, Maxim Vengerov, Vadim Repin, Misha Maisky, Patricia Kopatchinskaja, Daishin Kashimoto, Sol Gabetta und Eugene Ugorski.

 

In letzter Zeit tritt Konstantin Lifschitz auch vermehrt als Dirigent auf. Dabei hat er Ensembles und Orchester geleitet wie die Moscow Virtuosi, das Century Orchestra Osaka, die Solisti Di Napoli, das St. Christopher Chamber Orchestra Vilnius und den Gabrielichor Budapest. Vom Klavier aus dirigierend hat er mit dem Stuttgarter Kammerorchester die sieben Cembalokonzerte von Bach eingespielt, die zu einer weiteren Europatournee führten.

 

Viele seiner zahlreichen Veröffentlichungen auf CD und DVD haben herausragende Kritiken erhalten. Mit dem Label Orfeo aufgenommen hat Lifschitz unter anderem alle Konzerte für Klavier und Orchester von Bach mit dem Stuttgarter Kammerorchester (2011), Goldberg-Variationen (2015) sowie die « Saisons Russes » mit Werken von Ravel, Debussy, Strawinsky und Jakoulov (2016). 2008 erschien eine Live-Aufnahme von Lifschitzs Auftritt mit Bachs Wohltemperierten Klavier (Teil I und II) veröffentlicht auf DVD durch VAI. Im Jahr 2020 veröffentlichte Lifschitz zur Feier des 250-jährigen Jubiläums des Komponisten eine CD und Vinyl Box mit Beethovens kompletten 32 Klaviersonaten mit Alpha Classics (Live-Aufnahmen).

 

Konstantin Lifschitz ist Mitglied des Fellow of the Royal Academy of Music in London und unterrichtet seit 2008 eine eigene Klasse an der Musikhochschule Luzern.